Die Themen der Agrar- und Ernährungswissenschaften gemeinsam gestalten und in die Gesellschaft tragen.

Der Fakultätentag für Agrarwissenschaften und Ökotrophologie (FTAÖ) ist die hochschulpolitische Vertretung der agrar- und ernährungswissenschaftlichen Fakultäten aller deutschen Universitäten mit verschiedenen Universitäten des europäischen Auslands als assoziierten Mitgliedern. Er gehört dem Dachverband der Fakultätentage (Allgemeiner Fakultätentag) und der Hochschulrektorenkonferenz Deutschlands an. In ihm arbeiten über 12 Fakuläten und Fachbereiche an 12 Universitäten zusammen.

 

Der Fakultätentag vertritt die Interessen seiner Mitglieder und seiner Absolventen gegenüber Hochschulleitungen, den Wissenschaftsministerien der Länder und des Bundes, den Wissenschaftsorganisationen und der Öffentlichkeit. Er kooperiert mit wissenschaftlichen Fachverbänden, ist aber die einzige Institution, die die Gesamtheit der agrar- und ernährungswissenschaftlichen Fächer in die (Hochschul-) Politik einbringt. Eine weitere wesentliche Aufgabe besteht darin, dass die Mitglieder sich gegenseitig über hochschulpolitische Entwicklungen informieren und deren Konsequenzen für die eigenen Fächer diskutieren. Der FTAÖ bemüht sich außerdem um die Vergleichbarkeit von Qualitätsstandards bei den Studienabschlüssen und bei der Notengebung.

 

Der FTAÖ berät seine Mitglieder bei

  • inneruniversitären Interessenskonflikten, insbesondere im Rahmen von Zielvereinbarungen und Berufungsverfahren
  • Problemen mit der außeruniversitären Qualitätssicherung (Evaluierung, Akkreditierung)
  • Konflikten mit Organisationen der Wissenschaftsförderung

 

Aktuell:

Die nächste Plenarversammlung des Fakultätentages Agrarwissenschaften und Ökotrophologie findet von 11. – 12. Mai 2017 an der Technischen Universität München im Hans-Eisenmann-Zentrum für Agrarwissenschaften (HEZ) Liesel-Beckmann-Str. 2 in 85354 Freising statt.